Es wird konkret!

Wie könnte das Rathaus in Pleißa in Zukunft genutzt werden? Diese Frage hat im Mittelpunkt des zweiten Ideenabends am 1. Juli im Limbach-Oberfrohnaer Ortsteil gestanden. Zeitgleich fand die erste „Lange Nacht der Bücher“ statt, schließlich beherbergt das altehrwürdige Haus an der Pleißenbachstraße seit einiger Zeit auch die „Bücherschenke“. Der Ideenabend wurde von der Partnerschaft für Demokratie Limbach-Oberfrohna begleitet und unterstützt.

Die Anwesenden – darunter auch Vertreter:innen Pleißaer Vereine – waren sich schnell einig darüber, dass das Rathaus viel Potenzial hat, das genutzt werden sollte. Kein Wunder also, dass es an Ideen, wie diese Nutzung aussehen soll, nicht mangelte. So wurden unter anderem ein Vorleseangebot für Kinder und Senioren sowie Kreativangebote wie Klöppeln oder Filzen ins Gespräch gebracht. Dazu sollen im ersten Schritt 2 Räume der ehemaligen Bürgermeisterwohnung im 1. Stock hergerichtet werden. Ebenfalls als notwendig erachtet wird ein Treffpunkt für Kinder und Jugendliche aus dem Ortsteil. Auch die Nutzung für den Hort oder für Ganztagesangebote der Grundschule Pleißa stand im Raum. „Ich freue mich, dass die Ideen schon sehr konkret waren. Wir hoffen, dass wir bis zum Herbst den Pleißaerinnen und Pleißaern schon einzelne Angebote unterbreiten können“, sagt Ortsvorsteher Holger Schmeißer. So sollen unter anderem die Räume der Bücherschenke, die jetzt schon aufgrund der großen Nachfrage aus allen Nähten platzen, erweitert werden. Nicht auf das Rathaus bezogen, sondern als Idee für den gesamten Ortsteil, könnte sich eine Einwohnerin zum Beispiel einen Garagenflohmarkt vorstellen. An diesem könnten die Pleiaßerinnen und Pleißaer an einem vorher festgelegten Tag Dinge anbieten, die sie selbst nicht mehr brauchen, ein anderer aber vielleicht noch nutzen kann.
Gewissermaßen als Rahmenprogramm fand die erste „Lange Nacht der Bücher“ statt. An mehreren Tischen der Mobilen Kunstwerkstatt des Heimatvereins Pleißa konnte passend zum Thema Buch gebastelt werden. Zudem gab es eine Kinderlesung und eine Geisterwanderung durch das Rathaus. Beide Angebote wurden von den zahlreichen anwesenden Kindern gern angenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.