Internationales Food Festival in Limbach-Oberfrohna

Ein Konzert mit Sara Alagha und Max Mende soll der Höhepunkt des ersten Internationalen Food Festivals am 30. September an der Stadtkirche Limbach-Oberfrohna werden. Die Veranstaltung findet innerhalb der Interkulturellen Woche statt und lädt dazu ein, andere Kulturen kulinarisch kennenzulernen.

An verschiedenen Ständen wird eine Auswahl an internationalen Spezialitäten aus den unterschiedlichsten Gegenden der Welt geboten. Die Besucherinnen und Besucher können nach Lust und Laune probieren und mit den internationalen Hobbyköchen ins Gespräch kommen. Mit Lust und Spaß am Unbekannten, dennoch Verbindendes zu finden, geht wohl nie einfacher als durch unser reichhaltiges Buffet. Liebe geht schließlich durch den Magen. Besonders gespannt dürfen die Gäste auf ukrainische Spezialitäten und Traditionen sein. Jeder ist eingeladen und willkommen. Der Eintritt ist frei.

Am Stand der Mobilen Kunstwerkstatt des Heimatvereins Pleißa können die kleinen und großen Besucherinnen ihre kreative Ader ausleben.

Ziel der Veranstalter ist es, auf die Vielfältigkeit des Lebens in der Stadt Limbach-Oberfrohna aufmerksam zu machen.

Höhepunkt des Tages soll das Konzert mit Sara Alagha und Max Mende werden, die ab 17.30 Uhr in Deutsch, Arabisch und Englisch Musik aus allen Weltgegenden vortragen werden. 

Sara Alagha wurde in Damaskus (Syrien) geboren. Seit 2015 lebt und arbeitet sie in Deutschland. Während ihres Anglistik- und Musikstudiums in Damaskus trat sie bei verschiedenen Konzerten in Syrien und Dubai sowohl als Chorsängerin als auch als Solistin auf. Im November 2013 sang sie mit dem „Philharmonic Arabian Choi“ in Dubai bei „The Symphony of Peace“ mit und im Februar 2015 mit dem syrischen nationalen Sinfonieorchester als Solo-Sopran bei „Le Donne di Mozart“ im Damaskus Opera Haus. Im September 2020 absolvierte sie ihr Gesang-Musiktheater-Studium an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Außerdem leitete sie einen Frauenchor für Frauen mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrungen in Erfurt und ist Mitglied des Klassik- und Oriental-Jazz-Ensembles JaSaMa, mit dem sie zu verschiedenen Festivals und Ausstellungen in ganz Deutschland auftritt.

Geboren in der Bergstadt Clausthal-Zellerfeld, entdeckte Max Friedemann Mende in jungen Jahren die Musik als Hobby. Im Jahre 2013 absolvierte er die Aufnahmeprüfung für ein Lehramtsstudium mit der Fächerkombination Musik und Englisch an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelsson Bartholdy in Leipzig. Nach dem Abschluss des Studiums im Jahre 2019folgte das Referendariat, welches als Vorbereitung für seine bis heute andauernde Tätigkeit als Musiklehrer an der Alexander-von-Humboldt-Schule in Chemnitz diente.

Das Plakat zur Veranstaltung zum Download.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.